"Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939"

csm_elser-seite_4b16eb5bad (c) gdw berlin
Mittwoch, 6. November 2019 - Freitag, 3. Januar 2020
Nell-Breuning-Haus
Wiesenstrasse 17
52134 Herzogenrath

Widerstand gegen Gewaltherrschaft kennt viele Formen und kann aus ganz verschiedenen Schichten, politischen Lagern und von vollkommen unterschiedlichen Menschen kommen. Mit der Ausstellung  gedenken wir den Attentätern des sog. militärischen Widerstandes, hinter dem auch die Ideen der bürgerlichen Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ – zu dem es enge Kontakte gab - stehen. Als Haus der Katholischen Arbeitnehmerbewegung und Christlichen Arbeiterjugend zeigen wir im November eine Ausstellung zu Georg Elser – einem einfachen Schreiner, der an diesem Tag vor 80 Jahren das Bomben-Attentat auf Adolf Hitler im Münchener Bürgerbräukeller versuchte und nur knapp scheiterte. Er wurde am 9. April 1945 nach über fünf Jahren Haft heimlich und ohne Gerichtsurteil im KZ Dachau durch Genickschuss ermordet.

74 Jahre nach der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurde jüngst der CDU-Politiker Walter Lübcke ermordet. Ihm voraus gingen u.a. die rechtsterroristischen Taten des NSU. Können und wollen wir heute noch widerständig sein? Das Nell-Breuning-Haus geht hier den Weg der politischen Bildung – u.a. auch mit dieser Ausstellung.