„Werte verteidigen – Bundeswehr für Vielfalt und Toleranz“

Menschen in ihrer Verschiedenheit als gleichwertig anzuerkennen ist die Grundlage der freien und pluralistischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind Bestandteil der Gesellschaft und Verteidiger dieser Grundordnung und müssen sie deswegen nach innen und außen leben. Die demokratische Festigung der Truppe zu fördern und gewährleisten und gegen jegliche rechtsextreme und rassistische Tendenzen entschieden vorzugehen ist eine Aufgabe des Zentrums Innere Führung und der Bundeswehr insgesamt. Es ist ein kontinuierlicher Prozess, der sich stets den sich ändernden gesellschaftlichen Verhältnissen anpassen muss. Die Bundeswehr muss dabei sowohl die Orientierungen von Soldatinnen und Soldaten mit und ohne Migrationshintergrund im Blick haben. Im Rahmen des zivil-militärischen Dialogs wird das Zentrum Innere Führung in Kooperation mit dem Nell-Breuning-Haus Risikokonstellationen und protektive Faktoren analysieren und auf dieser Basis Konzepte für die politische Bildung entwickeln, Ideen zur transformativen Führung aufnehmen und Impulse für die Organisation entwickeln.

Stichwörter

  • zivil-militärischer Dialog
  • Risikokonstellationen und protektive Faktoren
  • politische Bildung
  • gute Führung
  • Selbstverständnis
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms Demokratie leben

Ihre Ansprechpartnerin

Karin Reisige (c) Schmitter

Karin Reisige

pädagogische Mitarbeiterin