Wir sind traurig

Mit großer Betroffenheit haben wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nell-Breuning-Hauses vom Tod unserer langjährigen Kollegin Ludwina Hupfauer erfahren

(c) Ludwina Hupfauer
Datum:
Mo. 10. Mai 2021

Mit großer Betroffenheit haben wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nell-Breuning-Hauses vom Tod unserer langjährigen Kollegin Ludwina Hupfauer erfahren. Wir wussten von Ihrer Krankheit und Ihrem Kampf gegen den Krebs. Wir haben uns gefreut, sie bei unseren Festen und Treffen immer wieder begrüßen zu können. Sie hat uns teilhaben lassen an Ihrer Lebensfreude und Ihrem unbändigen Lebenswillen. Nun hat Sie diesen Kampf verloren und wir sind in Trauer bei Ihrem Mann, unserem Mitarbeiter Thomas, den Kindern und der Familie.

Ludwina war seit 1995 pädagogische Mitarbeiterin im Nell-Breuning-Haus. Ihr Schwerpunkt war die Arbeitslosenbildung. Hier hat sie unzählige Seminare durchgeführt und den Bereich konzeptionell erweitert um die Quartiersarbeit. Sie war eine leidenschaftliche Netzwerkerin, die über vielfältige Kontakte in der kirchlichen Bildungsarbeit, in der Städteregion und in Nordrhein-Westfalen verfügte. Über viele Jahre war sie im Bereich der Arbeitslosen- und Familienbildung so etwas wie das Gesicht des Nell-Breuning-Hauses. Sie vertrat unsere Bildungsarbeit in Landes- und Bundesgremien.

Die Bildungsarbeit im Übergang von Schule zu Beruf war eine weitere ihrer Aufgaben. Hier waren es vor allem Haupt- und Förderschüler, für die sie Angebote entwickelte und denen ihre ganze Aufmerksamkeit galt. Ludwina Hupfauer gewann, aufgrund ihrer Persönlichkeit, viele ehrenamtliche Teamerinnen und Teamer für diese Arbeit.

Ihr berufliches Engagement war mehr als nur ihr Job, es kam aus ihrem Innersten. Ludwina Hupfauer war tief geprägt durch die Katholische Arbeitnehmerbewegung und Christliche Arbeiterjugend. Die Anklage von ungerechten Zuständen und der Einsatz für mehr Gerechtigkeit, war fester Bestandteil ihrer Religiosität und Spiritualität.

Ludwina Hupfauer verdanken wir ebenfalls unzählige Fotos in unserm Archiv. Sie war eine begeisterte Fotografin und hat viele Veranstaltungen fotografisch begleitet. Ihr Blick auf unser Haus und die Menschen, für die wir da sind, war und ist etwas Besonderes.

Liebe Ludwina, diesen Deinen Blick werden wir bewahren, er wird bleiben.

In Verbundenheit für die Belegschaft des Nell-Breuning-Hauses

Dr. Manfred Körber  
Leitung             

Rainer Rißmayer
Betriebsratsvorsitzender