„Geiz ist Geil? - Wieso unsere Lebensweise der Umwelt schadet.“

1. Teil der 3-teiligen Veranstaltungsreihe: „Unwetterwarnung Kapitalismus – damit wir nicht im Regen stehen“

climate-change-1908381_1280 (c) pixabay
Datum:
Montag, 26. Oktober 2020 19:00 - 21:00
Ort:
Nell-Breuning-Haus
Wiesenstrasse 17
52134 Herzogenrath

Die Klimadebatte brodelt wie schon lange nicht mehr. Vor einigen Jahren noch belächelt, heute durchaus ernster wahrgenommen werden die ökologischen Bedenken einer Generation, die ihren Unmut unter anderem in den Bewegungen Fridays For Future oder „Hambi bleibt!“ ausdrücken. Der Kohleausstieg, einst undenkbar, ist inzwischen für 2038 festgesetzt und ein Klimapaket, welches einen Preis für CO2-Austoß innerhalb der Industrie festsetzt, seit 2020 in der Politik der Bundesrepublik gesetzt. Die Fleischindustrie erfährt immer mehr Gegenwind, der Skandal um den Fleischkonzern Tönnies mit seinen Werkverträgen und die Frage, was Fleisch überhaupt kosten soll, sorgten für einen medialen Aufschrei.

Ist der Kapitalismus verantwortlich für unseren Umgang mit den natürlichen Ressourcen? Müssen wir den Kapitalismus überwinden, um ökologisch zu handeln oder gibt es Möglichkeiten auch ökologisch ein stetiges Wachstum zu erreichen?

Lassen Sie uns gemeinsam über erneuerbare Energien mit ihren Vor- und Nachteilen, unseren Fleischkonsum, Kohleausstieg und –erhalt sprechen.

Welche Sorgen und welche Chancen haben wir? Wie können wir die Verschlechterung des Klimas stoppen und gleichzeitig die Angst vor Energiekrisen und Arbeitsverlust bezwingen?

Diskussionspartner: Fridays For Future Aachen

Leitung: Manfred Körber, Hausleitung
                Laura Döring, Praktikantin RWTH Aachen

 

Anmeldung: Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist grundsätzlich möglich. Dennoch bitten wir Sie, aufgrund der Corona-Schutzverordnungen, eine Anmeldung über E-Mail an seminar@nbh.de vorzunehmen.

weitere Termine in dieser Veranstaltungsreihe :  02.11.2020, 16.11.2020 jeweils von 19.00-21.00 Uhr.